UNSERE STADT NUEVA COLOMBIA

Nueva Colombia, früher bekannt als Karaja Timán, ist ein Bezirk im Departement Cordillera. Der Ort bietet eine reiche Landschaft, die das Auge fesseln kann.

Es ist eine friedliche Stadt, eine Stadt inmitten eines grünen und fruchtbaren Tals. Berühmt ist es auch für seine Steinbrüche, aus denen Steingut gewonnen wird, das für den Bau von Gebäuden von großem Wert ist.

Die traumhaft ländliche Landschaft voller Frieden und Gastfreundschaft mit alten und malerischen Häusern ist die Hauptattraktion dieser von kleinen Bächen durchzogenen Stadt.

Die Geschichte der Stadt

Wie jeder Ort hat auch Nueva Colombia seine Geschichte,

Geschichte, die Einheimischen und Fremden bekannt gemacht werden möchte, die an diesen wunderbaren Ort im wunderschönen Paraguay kommen. Es liegt etwa 50 km von Asunción entfernt und ist über asphaltierte Straßen aus verschiedenen Teilen des Landes erreichbar. Es verfügt wie das gesamte Departement Cordillera über eine privilegierte Geographie und liegt in der Cordillera de los Altos. Diese Bergkette ist reich an wertvollen Edelsteinen zur Verzierung und Verschönerung von Gebäuden und bietet den Einheimischen Arbeitsquellen und Inspiration für Kunstwerke. Jeder Besucher, der diese Stadt betritt und am Eingang der Stadt Nueva Colombia mit einem Willkommensschild begrüßt wird, stellt sofort die obligatorische Frage:

Warum wird es diesen Namen haben? Der Bezirk als solcher ist relativ neu, er wurde durch Gesetz Nr. 260 am 23. Juni 1955 gegründet und die Kinder derjenigen, die die Unabhängigkeit dieser Karajatiman-Kolonie des Altos-Distrikts verwalteten, leben noch immer. Die Bürgermeisterin der Gemeinde Nueva Colombia, Rechtsanwältin Lida Rosa Escobar, beauftragte eine Gruppe begeisterter Mitarbeiter mit der Recherchearbeit mit der Interviewtechnik bei den langlebigsten Bewohnern des Ortes, mit dem Ziel, die verschiedenen unter ihnen gehörten Versionen zu vereinheitlichen Siedler über die Herkunft des Namens dieses Bezirks.

Diese Arbeiten wurden im Juni 2022 durchgeführt und die Ergebnisse sind unten dargestellt. Wir sind denjenigen zutiefst dankbar, die an der Untersuchung mitgearbeitet haben, und den Bewohnern, die gerne ihre Erfahrungen als Hüter der Geschichte ihrer Eltern zur Verfügung gestellt haben, die die Protagonisten im Prozess der rechtlichen Gründung des Bezirks waren.

Nueva Colombia liegt im Herzen der Kordilleren, zwischen Lagunen, Hügeln, Bächen und üppiger Vegetation. Mit einem ansonsten wohltuenden und wohltuenden Klima, das der gesegneten Natur huldigt, die Bewohner und Besucher so freundlich umarmt.

Ursprünglich trug dieser Ort, aus dem der Bezirk Nueva Colombia entstand, den Namen Karajatiman als Hommage an einen Aborigine-Häuptling, der das Gebiet anführte. (Don Amado Duarte). Die kolumbianische Botschaft stellte über die Leitung der Mitglieder des Verwaltungsrates unter der Leitung von Herrn Doroteo Gómez den Einwohnern Kaffee und Wolfsmilchsamen zum Anbau zur Verfügung. Der Kaffeeanbau war so erfolgreich, dass praktisch jede Familie mehrere dieser Pflanzen besaß. Don Doroteo wurde zu einem der größten Sammler von Kaffeesamen, um sie in der Hauptstadt des Landes zu verkaufen und sogar zu exportieren. (Frau Victorina Duarte). Als Altos die Unabhängigkeit erlangte, musste man ihm einen Namen geben, um die Karajatiman-Kolonie in einen neuen Bezirk umzuwandeln. Der Erfolg des Kaffeeanbaus inspirierte Don Doroteo, den neuen Bezirk vorzuschlagen wird New Colombia (Doña Victorina Duarte) heißen. Dieser Grund wurde durch ein Gefühl der Anerkennung gegenüber dem Bruderland Kolumbien verstärkt, das sich stets mit unserem Land solidarisch zeigte. Am Ende des Krieges des Dreibunds am 27. Juni 1870 verabschiedete der kolumbianische Kongress ein Gesetz, dessen Text lautet: „Wenn Paraguay als Folge des Krieges als Nation verschwindet, für den Fall, dass er auftritt, nein.“ Paraguayer wird in Amerika ein Paria sein. Allein wenn man kolumbianisches Land betritt, genießt man automatisch die Privilegien, Befugnisse, Vorrechte und Rechte der Kolumbianer.“ Dieses Dokument wurde von Eustorgio Salgar (Präsident Kolumbiens), Felipe Zapata (Außenminister) und Jorge Isaak (Sekretär des Repräsentantenhauses) unterzeichnet. (Prof. Adel Franco).

Das neue Kolumbien, ein wunderschönes und fortschrittliches Land, das berühmte und mutige Männer wie Doroteo Gómez Medel, „seinen Gründer“, der in Castrilla, Provinz Burgos, Spanien, geboren wurde, beherbergte, kam am Rio de la Plata an um das Jahr 1921, aus Spanien, lebte einige Zeit in Patagonien, Argentinien, bis zum berühmten Aufstand der patagonischen Arbeiter, die bessere Arbeitsbedingungen forderten. Zu den inhaftierten Streikenden gehörte Don Doroteo, der ihm dank der Hilfe einiger Viehzüchter, die ihn beschützten und nach Buenos Aires schickten, das Leben rettete. (Milcíades Gómez, Sohn von Doroteo Gómez). Als er in Buenos Aires eine paraguayische Zeitung las, erfuhr er von der Existenz einer kleinen Stadt in der Kordillere namens Altos und einer Kolonie namens „Karajatiman“. Diese Nachricht reichte dem jungen Spanier aus, um seinen Koffer und seine Koffer zu beladen . , und schifften sich erneut ein, aber dieses Mal in Richtung Guarani-Land; und in drei Tagen kam er in Paraguay an. Er respektierte die Gesetze, wie es für Don Doroteo typisch war, und erschien in der Stadt Altos, um die örtlichen Behörden um Erlaubnis zu bitten und sich in der Kolonie niederzulassen. Don Doroteo lernte schnell die schöne Einheimische María Aranda kennen, mit der er am 1. Februar 1923 heiratete und mit der er acht Kinder hatte. Er baute sein Haus unter dem idyllischen Laurel. (Don Milcíades Gómez) Zu allen Zeiten seines Lebens zeigte sich Don Doroteo als dynamischer, kreativer, einfallsreicher Mann, der daran interessiert war, die Gemeinschaft zu fördern, die er als seine eigene betrachtete. Sein unternehmungslustiger Charakter veranlasste ihn, die Einwohner dazu anzuregen, die in der Gemeinde benötigten Institutionen zu schaffen und zu organisieren. (Migdonio Gonzalez, Porfirio Alvarez, Victoriano Ruiz, Victoriano Ayala, Hermenegildo Galeano, alle waren sich in derselben Geschichte einig). Im Jahr 1938 wurde die ländliche Polizeistation gebaut, deren erster Kommissar Herr Antonio Díaz Ovelar war, dem die Aufgabe übertragen wurde, den Nachbarschaftsrat zu organisieren. Mitte des Jahres 1938 rief der Polizeikommissar Don Antonio Díaz Ovelar die angesehensten Männer der Gemeinde dazu auf, eine Schule zu gründen. Ohne Zeit zu verlieren wurde ein Treffen unter der Leitung von Don Doroteo Gómez und seiner Frau Doña María Aranda de Gómez abgehalten und folgende Personen wurden als Arbeiter registriert: Quintín Ayala, Pedro Ayala, Luis Agüero, Felipe Cabrera, Antoliano Galeano, Laureano Pereira, Jose Domingo Martinez, Bonifacio Martinez, Bonifacio González, Timoteo Pintos, José Domingo Sanabria, Mateo Quiñónez, unter anderem Pedro Quiñonez, Gabriel González, Gregorio Núñez, Antonio Díaz Ovelar, José León Benítez, Dionisio Ledesma, Basilio Gaona, Secundino Ledesma, Zacarías Díaz, Benjamín Argaña, Juan Ángel Caballero, Miss Vicenta Aveiro Ruiz. (Prof. Adel Franco und Erinnerungen an José Concepción Duarte). Das Gebäude wurde mit Hilfe der Nachbarn sehr bald fertiggestellt, es bestand komplett aus Stein und einem Strohdach mit einer Länge von zehn Metern und vier Metern Breite, es wurde am 12. Oktober 1939 mit einer großen Feier eingeweiht, die Schule übernahm die Name Villa Elvira mit Nr. 1072, als Hommage an die geliebte Tochter von Don Doroteo Gómez, dem heutigen Nueva Colombia National College.

Der Unterricht begann am 4. April 1940. Die oben genannte Schule hatte Herrn Juan Gregorio Franco als Direktor und Herrn José Concepción Duarte als ersten Lehrer. Don Doroteo Siempre Collaborador ermöglichte die Pensionierung der Lehrer. (Erinnerungen an José Concepción Duarte und alle Interviewpartner erinnern sich daran, dass es so war). Die Schule hatte mehr als zweihundert eingeschriebene Personen. Aus diesem Grund wurde sie gebeten, ihre Kategorie zu verbessern und mehr Lehrer einzustellen. Anschließend wurde sie mit der Nr. 1.111 von der unteren auf die mittlere Schule hochgestuft. Die neuen Lehrer waren Arnulfo Rotela, Pastor Rotela, Vicenta Aveiro Ruizy immer als Direktor Herr Juan Gregorio Franco (Prof. Adel Franco). Am 16. Juni 1938 wurde der Spanier Don Doroteo Gómez Medel zum Präsidenten des Administrative Economic Board gewählt, Don José Concepción Duarte zum Sekretär, Quintín Ayala zum Schatzmeister und als Mitglieder: Cándido Ortiz, Basilio Gaona und Pedro Ayala. Im Jahr 1939 wurden das Finanzamt und das Gericht gegründet, die in Privathäusern ihren Sitz hatten. Der erste Richter war Herr Vicente Iglesia und sein Sekretär Herr Mateo Quiñonez, der Steuerberater war Herr Emiliano Diaz. Don Antonio Diaz Ovelar fungierte stets als Kommissar, später wurde er durch Don Pedro Ayala ersetzt. (Erinnerungen von José Concepción Duarte) Und dank der Arbeit des Ersten Vorstands entstanden der örtliche Gesundheitsposten, Telegraph Mail und die Infrastruktur der heutigen Stadt Nueva Colombia. Am 30. August 1940 besuchte der Pfarrer von Altos, Pater Higinio Medina, die Kolonie und hielt eine Messe in der ländlichen Polizeistation zu Ehren von Santa Rosa de Lima.